Im Dezember 2007 gab es ein paar schöne Ostwetterlagen. Die Wellenbedingungen wollte ich immer schon mal nutzen, aber erst der Carat gab mir die Möglichkeit, spontan und ohne großen Aufwand das Wetter zu nutzen.
An beiden Tagen flog ich per Motor bis nach Rheinstätten, ab da ging es motorlos weiter. Die ortsansässigen Flieger zeigten mir die Wellen, aber auch die Daten im SeeYou waren sehr wertvoll. Über weite Strecken war der Schwarzwald selber in Wolken gehüllt, nur das Rheintal war wolkenfrei. Für einen Wellen-Anfänger wie mich wären die Flüge daher ohne die Hilfe von GPS so sicher nicht möglich gewesen.

Am 15.12. kamen so ungefähr 250km zusammen, am 17.12. sogar fast 350km. Vor allem aber hatte ich ein Flugerlebnis, das ich ohne den Carat nicht gehabt hätte. Nach dem ersten Flug war ich früh genug zuhause, um vor dem Nachtdienst sogar noch zwei Stunden zu schlafen...das wäre bei einer Hängertour undenkbar gewesen.

Beim zweiten Flug lag die Wolkenbasis in Mainz bei ca. 1000ft über Grund. Mit einem "normalen" Eigenstarter wäre ich an diesem Tag nicht in den Schwarzwald gekommen...was mir ein paar Tage später von einem betroffenen Wormser Fliegerkameraden auch so bestätigt wurde.

Nach dem Abgleiten aus der Welle sprang der Motor jeweils ohne Probleme an, und das nach stundenlangen, zweistelligen Minusgraden. Die Heimflüge wurden durch die gut funktionierende Heizung sehr angenehm und entspannend.
my-carat007010.jpg my-carat007009.jpg my-carat007008.jpg my-carat007007.jpg my-carat007006.jpg my-carat007005.jpg my-carat007004.jpg
Wellenflüge im Schwarzwald, Dezember 2007
my-carat007003.jpg
Sonnenaufgang in Mainz
Sonnenaufgang am Odenwald
Am Odenwald stand auch eine Welle
Im Rotor an der Hornisgrinde
On top über dem Schwarzwald
Klassische Wellenformation
Verschneiter Scharzwald
Hornisgrinde
my-carat007002.jpg my-carat007001.jpg
IGC-Datei 15.12.07
IGC-Datei 17.12.07
Home